Krankensalbung

 Neben dem fürbittenden Gebet und der Eucharistie gibt es in der Kirche auch ein eigenes Sakrament zur Stärkung der Kranken: Die Krankensalbung. Sie ist eine liturgische und gemeinschaftliche Feier, die zu Hause, im Spital oder in der Kirche gefeiert werden kann. In dieser Feier werden Stirn und Hände des Kranken mit geweihtem Öl gesalbt, begleitet mit den Worten:

 "Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen. Er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes: Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich. In seiner Gnade richte er dich auf."

 Die Krankensalbung soll nicht nur in äusserster Lebensgefahr gespendet werden, sondern auch vor einer schweren Operation, bei angegriffenem Gesundheitszustand durch Krankheit oder Alter. Die Krankensalbung bewirkt Stärkung, Beruhigung und Ermutigung – Heil für Leib und Seele.

Empfang der Krankensalbung zu Hause: Das Sakrament der Krankensalbung kann mehrmals empfangen werden. Darum bitten wir die Kranken oder ihre nächsten Angehörigen, den Wunsch für die Krankensalbung unbedingt und frühzeitig dem Pfarramt zu melden.

Krankensalbung im Gottesdienst: Am Krankensonntag (1. Sonntag im März) wird in den verschiedenen Kirchen der Pfarrei St. Clara im Gottesdienst das Sakrament der Krankensalbung gespendet.

Krankensalbung in Pflegezentren und Spitälern: Das Nachfragen nach der Krankensalbung gilt auch besonders für Menschen in den Pflegezentren und Spitälern. Bitte melden Sie Ihren Wunsch ungeniert und klar beim Pflegepersonal oder direkt bei den zuständigen Seelsorgern der Institution. Sie können auch direkt mit den Karmeliter Patres vom Kloster "Prophet Elias" (076 515 54 68) Kontakt aufnehmen, die für diesen priesterlichen Dienst in den Heimen und Spitälern in der Stadt Basel zuständig sind. 

Pfarramt St. Clara
Lindenberg 8
4058 Basel
061 685 94 50
st.clara@rkk-bs.ch